Schutzhütte Lavarella

Ein Jahrhundert Gastfreundschaft im Herzen der Almen der Dolomiten

Barbara schreibt: „Die Geschichte der aktuellen Lavarella Hütte beginnt 1912, als der erste Bau, der sowohl als Heustadl als auch als Berghütte fungierte von Mariangelo Frenner errichtet wurde. 1919 vergrößerte der Enneberger die Almhütte mit militärische Rückbestände aus dem 1. Weltkrieg. Damals war sie noch bekannt unter den Namen „Klein Fanes Hütte“. Es handelte sich um eine einfache Hütte aus Stein, die den ersten Alpinisten einen Raum zum Schlafen und etwas zum Trinken bot.

Erst 1934 als der Sohn von Mariangelo, Fritz Frenner (Onkel meines Vater), eine Sanierung durchführte, entstand die Hütte in Ihrer heutigen Funktion.
1939 gab es einen verwüstenden Brand, aber die Hütte wurde noch im selben Jahr wiederaufgebaut. Fritz Frenner starb im 2. Weltkrieg, deswegen übernahm sein Bruder Peter (mein Großvater und Besitzer des Hotel Krone**** in St. Vigil), der in den siebziger Jahre das Zepter weiter an meinem Vater Hanspeter weiterreichte. Die Hütte wurde 1980 und 1986 umgebaut und 1997 wurde sie nochmal erweitert und umgestaltet.

Noch heute führen erfolgreich Mama (begeisterte Köchin) und Papa (unumstrittener Oberhaupt) zusammen mit meiner Schwester Anna und ihrem unersetzlichen Ehemann Gábor, diese mittlerweile sehr bekannte Hütte des Naturparks.
Meine Schwester und ich, haben jeden Sommer (von Juni bis Oktober) und jeden Winter (von Februar bis April – Skitourensaison) unsere märchenhafte Kindheit an diesem großartigen Ort verbracht.
Mit Unbekümmertheit wie Heidi ….wirklich beneidenswert!
Seit 2009 kann man auch eine Finnische Sauna im Weinfass auf der Rückseite der Hütte nutzen. Momentan kann sich die Lavarella Hütte sogar rühmen die höchste Brauerei Europas zu sein, mit dem eigenproduzierten GA.BEER!

an erster Stelle

Preise und Angebote

unsere Gäste berichten

Vielen Dank für die wunderbaren Tage, die wir hier verbringen durften! Man merkt durchgehend, mit wieviel Liebe Ihr Euer Haus führt. Wir kommen sehr gerne wieder

Peter

Liebe Barbara, Luca, Giovanni und Alma
Es war sehr schön bei euch! Wir hatten sehr viel Spaß, vor allem beim Frühstück mit Alma. Leider konnte ich mich nicht mehr verabschieden, Ich hoffe Alma ist nicht sauer ;-)!
Danke und auf Wiedersehen

Johanna

Ein wunderbares B&B, was sich mit den großen Hotels in St. Vigil nicht nur messen kann, sondern auch Benchmark ist. Die sehr sauberen, geräumigen und liebevoll eingerichteten Zimmer verfügen, neben all dem, was man unterwegs braucht, zudem über ein überraschend großes und stilvolles Bad. Hier hat die ganze Familie bequem Platz. Die Parkgarage im Haus bietet ebenfalls ausreichend Platz und der Transport zum Skigebiet ist über die 20 Meter vom Haus entfernte Bushaltestelle des Skibusses bestens organisiert.
Frau Frenner, die Gastgeberin des Les Gomínes, kümmert sich liebevoll um ihre Gäste und bietet zudem am Morgen ein außergewöhnlich exklusives, hausgemachtes Frühstück an, was seines Gleichen sucht! Nicht nur die Auswahl ist reichhaltig, auch orientiert sich das Angebot besonders an lokalen und Bio Produkten. Zudem steht jeden Morgen selbst gemachter Kuchen und Süßes bereit, ein absolutes Highlight!
Fazit: Absolut empfehlenswert!

Annette

Vielen Dank für wunderbare 8 Tage und die hervorragende Gastfreundlichkeit die wir bei Barbara und ihrer lieben Familie verbringen durften. Viel Glück und versprochen, wir kommen ein 4.Mal wieder!

Rachel and John

Les Gomines B & B *****
Catarina-Lanz-Strasse, 89
39030 St. Vigil in Enneberg
Alto Adige | Italia

+39 0474 50 60 41
info@gomines.it